Freitag, 25. Mai 2018
VADIAN.NET, St.Gallen



Nachrichten.ch

Aktuell

Forum


Inland

Botschaft in Berlin feiert Gotthard-Tunnel mit Riesen-Schriftzug

Gegner der Stiefkindadoption für Homosexuelle drohen mit Referendum

Ja zu Subventionen für Wasserkraftwerke bei tiefen Strompreisen

Alles ist bereit für die Eröffnung des Gotthard-Tunnels

Wirtschaft

Die pebe-Hotline als Rückgrat der Servicequalität

10 Jahre SOM - Die Highlights der Messe im Rückblick

Versandhändler aus der Schweiz und dem Ausland künftig gleichgestellt

Bakterien im Büro - warum die Krankheitserreger so gefährlich sind!

Ausland

Hunderte demonstrieren in Istanbul zum Gezi-Jahrestag

Islamischer Staat setzt Offensive im Norden Syriens fort

Deutschland und Grossbritannien erinnern an Skagerrak-Schlacht

Jens Stoltenberg gegen neuen Kalten Krieg

Sport

Erster Profivertrag für Lavdrim Rexhep beim FCZ

Starke Zuschauerzahlen in der Super League

Captain Nzuzi Toko verlässt den FC St. Gallen

Raoul Petretta verlängert beim FCB

Kultur

BACON - GIACOMETTI Ausstellung

Grimms Tierleben im Naturmuseum Thurgau

Montreux. Jazz seit 1967

Wunderkammern zum Entdecken

Kommunikation

Gipfeltreffen für Digital Marketing und E-Business

Erfolg durch Personalisierung und Timing

Telefonmuseum Telephonica - Geschichte zum Anfassen

Bild- und Videosuche per Handskizze

Boulevard

Hippe Gastronomie - die kulinarischen Trends in der Schweiz

Aktuelle Wohntrends schätzen die Gemütlichkeit

blickfang Bern vom 24. bis 26. November 2017

Ihr Umzug - ein Kinderspiel!

Wissen

Fauna, Flora & Fun erleben

Inselspital eröffnet zentrale Biobank

Rückkehrende Touristen sollen Kondome benutzen

Frühchen: Schwache Knochen im Erwachsenenalter

Wetter


Kolumne


Internes

Impressum


Werbung


Publireportagen


Newsfeed


Die veröffentlichten Inhalte sind ausschliesslich zum persönlichen Gebrauch bestimmt. Die Vervielfältigung, Publikation oder Speicherung in Datenbanken, jegliche kommerzielle Nutzung sowie die Weitergabe an Dritte sind nicht gestattet.

Nachrichten.ch (c) Copyright 2018 by news.ch / VADIAN.NET AG

Kolumne


Von der Kindersarg-Lobby

Patrik Etschmayer / Dienstag, 15. Juli 2014

Sei einiger Zeit etabliert sich eine Art Ersatz-Religion in unserem Kulturkreis, ein Kult, der sich aufklärerisch gibt, in Tat und Wahrheit aber mittelalterlich und entfernt von der Realität ist und dabei das Leben von vielen Menschen gefährdet und scheinbar darauf abzielt, den Markt für Kindersärge wieder zu beleben. Anhängern der sogenannten «Impfskeptiker» empfehle ich, hier nicht weiter zu lesen, denn es hat sich gezeigt, dass diese sich durch rationale Argumente nicht umstimmen oder auch nur beeinflussen lassen. Für andere Leser ist dies hingegen schon ein erster Hinweis auf die kultisch-irrationale Natur dieser - man kann es nicht anders beschreiben - Anti-Immunologie-Religion. Die konsequente Verweigerung, irgendwelche Argumente, die im Widerspruch zum eigenen Glaubensgebäude stehen, zu akzeptieren, ist in der Regel ja ein Zeichen für religiösen Fundamentalismus und die Impfgegner können da mit den Besten mit halten.

Keine Statistik über die Häufigkeit von Infektionskrankheiten und deren Reduktion, ja beinahe Ausrottung, nach Einführung von Impfungen kann Impfgegner überzeugen. Stattdessen wird auf andere Faktoren, die bei den Ansteckungswegen von vielen Kinderkrankheiten nur eine untergeordnete Rolle spielen, verwiesen: vor allem die Fortschritte bei der Hygiene werden als Ursache angeführt. Doch diese spielt vor allem bei Krankheiten wie Cholera oder Typhus eine entscheidende Rolle, weshalb diese auch in der dritten Welt, und überall, wo kein sauberes Trinkwasser vorhanden ist, ausbrechen. Im Gegensatz dazu ist die Kinderlähmung fast überall - auch im ländlichen Indien - ausgerottet und kommt nur noch in Afghanistan und Pakistan vor, wo religiöse Fundamentalisten die Impfkampagnen der WHO behindern und Teils verunmöglichen - mithin Brüder im Geiste der hiesigen Impfgegner.

Praktisch alle Argumente von Impfgegnern basieren entweder auf Lügen (die Behauptung, das Impfungen Autismus verursachen, hat ihren Ursprung in einem versuchten, gross angelegten Versicherungsbetrug), Anekdoten («meine Kinder waren nicht geimpft und viiiiieeeellll gesünder als alle anderen», «meine Urgrossmutter fiel als Baby nach der Geburt in einen Kohleeimer und war trotzdem fast nie krank und wurde 94!») und schlichter, absoluter Inkompetenz, was Medizin und Statistiken angeht.

So wird immer wieder darauf hin gewiesen, dass auch Geimpfte von den betreffenden Krankheiten erwischt würden, und sogar mehr als ungeimpfte. In absoluten Zahlen mag das ja stimmen, aber wenn bei einer Durchimpfungsrate von 95% von 100 Menschen 5 Geimpfte und 2 Ungeimpfte erkranken, bedeutet dies nicht, dass geimpfte doppelt so Häufig erkranken, sondern dass von den nicht geimpften 40% und von den geimpften 5.3% krank werden, diese als fast 8mal weniger Risiko einer Erkrankung haben.

Ebenfalls werden die Kinderkrankheiten und Krankheiten von den Impfgegner geradezu romantisiert und zu «wichtigen Helfern» in der Entwicklung eines Kindes hoch stilisiert. Masern zum Beispiel gilt in diesen Kreisen als «harmlos», auch wenn diese zu Hirnhaut- und Lungenentzündung führen kann. Geht man von einer Sterblichkeitsrate von 1/1000 für hiesige Verhältnisse aus (in Entwicklungsländern steigt diese auf bis 25%), so würde dies bei ca. 80'000 Kindern pro Geburtsjahrgang 80 Kindern in der Schweiz entsprechen. Eine schöne «Entwicklungshilfe» wäre das für diese Kinder. Und jene, die die Komplikationen überleben, könnten lebenslange Defizite durch diese erleiden.

Das bringt uns noch zu einem weiteren Detail in der Welt der Impfgegner: deren Überzeugung, dass die Pharmalobby hinter den Impfkampagnen steht. Dabei ist es völlig klar: an epidemischen Erkrankungen, die Monate dauernde, stationäre Behandlungen erfordern, würde die Pharmaindustrie wesentlich besser verdienen. Nicht impfen und dafür viele Kranke haben, wäre das definitiv bessere Geschäft.

Doch wie gesagt, Logik ist bei den Impfgegnern nicht vorhanden und wird jeweils durch die Unterstellung ersetzt, dass alle, die Gegenargumente vorbringen von der Pharmalobby geschmiert oder Gehirn gewaschen wurden und dass alle Mediziner (mit Ausnahme jener wenigen, die auf dem Alternativzug aufgesprungen sind und fröhlich, aber sehr lohnend Quacksalberei betreiben) korrupt und/oder inkompetent seien.

Mit dieser Methode ist es natürlich möglich, sich jeder halbwegs erwachsenen Diskussion zu entziehen, wobei auch den Medien ein Vorwurf zu machen ist, da Impfgegnern und ihren Pseudoargumenten bei Diskussionen meistens gleichviel Raum und Zeit wie den Befürwortern eingeräumt wird, obwohl sie keinen faktischen Boden haben, von dem aus sie argumentieren könnten. Es ist in etwa so, als würde einer Gruppe, welche die Feen und Trolle in den Schweizer Hochmooren beschützen will, gleichberechtigte Mitsprache beim Landschaftsschutz gewährt.

Medizin, Immunologie und Impfschutz sind wissenschaftliche Bereiche, in denen Meinung und Anekdoten bei der Findung von Massnahmen zum Gesundheitsschutz nichts, statistisch erhärtete Zahlen, vielfach überprüfte und wiederholte Studien und deren Resultate, hingegen alles zählen. Wenn daher für Kinder in Krippen - wie gerade in Zürich - aus diesen Gründen eine Impfpflicht gefordert wird, findet dies auf Grund der geprüften Daten statt, welche die Realität wie sie eben ist, abbildet. Und da ist es Sch...egal wie in diesem Zusammenhang die Befindlichkeit von Leuten ist, die ihre medizinische Wirklichkeit in irgendwelchen Facebook-Gruppen und der 'Germanischen Neuen Medizin' zusammenbasteln, weil das ihren verwirrten Gefühlen am besten entspricht.

Denn eines ist sicher: würde man jenen Menschen nachgeben, würde in Europa die Herstellung von Kindersärgen wieder ein echt lohnendes Business werden.


 Kommentare lesen (14 Beiträge)
· So lasst sie doch...CataractSa, 26.07.2014 10:34
· Humble Humbug, Autismus...KassandraMo, 21.07.2014 18:59
· Wissensstand der...KassandraMo, 21.07.2014 13:16
· Viel Spass beim Sterben,...KassandraSo, 20.07.2014 20:32
· Zum Nachdenken!KassandraSa, 19.07.2014 12:14
· Bevölkerungszahl und...jorianSa, 19.07.2014 06:36
· Guter Herr SchreiberlingKassandraFr, 18.07.2014 12:31
· Gute BesserungKassandraFr, 18.07.2014 12:01
· benebelt in Nebel?QuerschleegerFr, 18.07.2014 00:14
· Schade,jorianDo, 17.07.2014 15:35
» 4 weitere Beiträge
» Mitreden


nachrichten.ch 1

«Ausländer-Kredit» für Investitionen in der Heimat? Immer öfter - gerade auch vor den Ferien - wird das Beratungsteam von kredit.ch angefragt, ob auch in der Schweiz lebende Ausländer die Möglichkeit haben, einen günstigen, fairen Kredit zu erhalten. Fortsetzung




Archiv

Patrik Etschmayer
Gute alte Zeit? Warum die Türe zu bleiben muss!


Peter Achten / Peking
Modell für die ganze Welt?


Regula Stämpfli
Es ändert sich nichts


Patrik Etschmayer
GA-CH: Das Halb-Millionen-Franken Schnäppchen


Peter Achten / Peking
Die Grosse Unordnung


Regula Stämpfli
Markt für Flüchtlinge


Patrik Etschmayer
ROSS for Bundesrat?


Peter Achten
«Verantwortungsvoller Atomstaat»


Regula Stämpfli
Armeechefs ohne Demokratie


Patrik Etschmayer
Tipps zum sicheren Abheben


Peter Achten / Peking
Das Jianbing-Staatsgeheimnis


Regula Stämpfli
Abschied von der Konkordanzschweiz


Peter Achten / Peking
Golf mit proletarischem Schwung


Patrik Etschmayer
Die wahren Verfolgten


Regula Stämpfli
Konzernrecht bricht Verfassungsrecht


Patrik Etschmayer
Initiative für die bedingungslose Briefkastenfirma


Peter Achten / Hanoi
Pho von Frau Lam


Regula Stämpfli
Sozialsystem oder Bedingungslosigkeit


Patrik Etschmayer
Drápas für Diktatoren


Peter Achten / Peking
Krasser SwissTaste


Regula Stämpfli
Maurer-Papers: Volksvertreter? Bankensprecher!


Patrik Etschmayer
Regierung oder Waschmaschine?


Peter Achten / Peking
«Das sind keine Träume»


Regula Stämpfli
Bürokratische Monster


Patrik Etschmayer
Tun als ob ... oder einfach tun, ganz ohne 'ob'


Peter Achten / Peking
Eisenbahn der Superlative


Regula Stämpfli
Kontrollieren mich die Tatsachen?*


Patrik Etschmayer
Erdowie, Erdowo, Erdowan!


Peter Achten / Peking
«Rücksichtslos die Axt anlegen»


Regula Stämpfli
Kampf der Kulturen? Welche Kultur denn?


Patrik Etschmayer
Kurssprung der Angst-Aktien


Peter Achten / Peking
Kleines Geschäftchen in der Grossen Halle


Regula Stämpfli
Lobbys machen Lobbykritik


Patrik Etschmayer
Alternative für Drumpf!


Peter Achten / Peking
Realpolitik pur


Regula Stämpfli
Ideologischer Mehltau


Patrik Etschmayer
Gebrauchtwagenhändler als Präsident!


Peter Achten, Bejing
Probleme im Tiefwasser


Regula Stämpfli
Geldsorgen gefährden Ihre Gesundheit


Patrik Etschmayer
SVP lanciert Ende Jahr EAI (Eliten-Ausschaffungs-Initiative)


Peter Achten / Peking
«Wir sind absolut loyal!»



Saudi-Arabien: Franken hui -Flüchtlinge pfui


Patrik Etschmayer
Und alle zusammen: ChuchiCHexit!


Peter Achten / Peking
«Sehnsucht nach Fussball»


Regula Stämpfli
Frauenkörper und Politik


Patrik Etschmayer
Die 500-Euro Frage


Peter Achten
Neunerprobe für die «Lady»


Regula Stämpfli
Rassismus für Glaubwürdige


Patrik Etschmayer
Hassen in der Blase


Peter Achten / Peking
Affen-Kälte - Affen-Hitze


Regula Stämpfli
Schiessbefehl gegen Journalisten


Patrik Etschmayer
Die Quartals-Realität


Peter Achten
Politisch korrekt und stabil


Regula Stämpfli
Demokratie geht immer


Patrik Etschmayer
Reppy for President?


Peter Achten / Peking
«Sichere» Zigaretten?


Regula Stämpfli
Der Politologe schützt das Volk


Patrik Etschmayer
«Keine Präsenz ohne Honorar»


Peter Achten / Peking
Status Quo mit Distanz


Regula Stämpfli
Im Bett mit Varoufakis


Patrik Etschmayer
Wenn der Bösewicht kein «Joker» ist


Peter Achten / Peking
Regionaler Morast in Ostasien


Regula Stämpfli
Speichelpolizei Bern


Patrik Etschmayer
Wenn der Rand ins Zentrum schleicht


Peter Achten / Peking
Tief einatmen!


Regula Stämpfli
Die Vorteile von Menschen mit Menstruationshintergrund


Patrik Etschmayer
Rückblick auf das nächste Jahr: Teil 2


Peter Achten / Peking
Le Petit Prince à la chinoise


Regula Stämpfli
UBER-Lösung: Die Deklaration der Daten-Unabhängigkeit


Patrik Etschmayer
Rückblick auf das nächste Jahr: Teil 1


Peter Achten / Peking
Hong Kong: Pressefreiheit in Gefahr?


Regula Stämpfli
Die Zeichensprache des Bösen


Patrik Etschmayer
Wo die Wahrheit zum Sterben hin geht


Peter Achten / Peking
Roter Wahlabend in Peking


Regula Stämpfli
Gewählt ist: Hashtag


Patrik Etschmayer
Die faschistische Internationale auf dem Vormarsch


Peter Achten / Peking
Kohl und Kohle - Atemlos


Regula Stämpfli
Einmal Lüge, immer Lüge


Patrik Etschmayer
Sparen wir die Zukunft weg!


Peter Achten / Peking
Der rosarote Hunderter


Regula Stämpfli
Phänomenomics(TM): Viagra übernimmt Botox


Patrik Etschmayer
Mauern mit Donald


Peter Achten
Xi, Obama und das «Great Game»


Regula Stämpfli
Mörderische Ordnungsprinzipien


Patrik Etschmayer
Die Geier des Grauens


Regula Stämpfli
Die Gegenwart der Geschichte


Peter Achten
Dritter Anlauf zur Demokratie



Alles an seinen Platz


Peter Achten / Peking
Nach dem Holz- der Kohle-Ausstieg?


Regula Stämpfli
«Haha» sagt der Clown: Über Dämonen in der Politik


Patrik Etschmayer
Die Suche nach dem Homosexualitäts-Gen: Schwachsinn oder Notwendigkeit?


Peter Achten / Peking
«Es gibt keine Abkürzungen»


Regula Stämpfli
#Wurstgate&Biopolitik


Patrik Etschmayer
Weltuntergangsbeleuchtung oder Chance?


Peter Achten / Peking
Kai Dang Ku - Windelweich


Regula Stämpfli
Rechts«rutsch» dank Finanzkrise


Patrik Etschmayer
Blocher-Clan


Peter Achten / Peking
Grenzen der Armut


Regula Stämpfli
Marke Schweiz: Frauenverhöhnung


Patrik Etschmayer
Akrasia und die Krisen